Wissenschaftsredakteur, Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft, Heidelberg

„Stimme und Ausdruck”, darum ging es mir, als ich mich an Frau Kliche wandte und mich über ihr Coaching-Angebot informierte. Immer häufiger hielt ich Vorträge zum Thema Wissenschaftskommunikation und mir war klar geworden, dass ich und meine Stärken regelrecht in sich zusammenfallen, wenn ich vor Publikum spreche.

Das Coaching war faszinierend. Frau Kliche schöpft aus einem großen und vielfältigen Methodenrepertoire, das sie durch Fortbildungen ständig erweitert. Es lohnt auch, sich auf ihre aufmerksamen und genauen Beobachtungen von Unstimmigkeiten in Haltung, Stimme oder Gang bis hin zum Händedruck einzulassen. Sie versteht es, darin den Ausdruck von Persönlichkeitsmerkmalen und -strukturen zu erkennen und gezielt Wege und Methoden zu entwickeln, wie ich sie für mich nutzbar machen kann. 

Der eigentliche Anlass für das Coaching war am Ende Nebensache. Er hatte sich mehr oder weniger in einer einzigen Sitzung geklärt, der – zufällig oder nicht – die erste Stimmbildungsstunde meines Lebens folgte. Im Anschluss daran war die Veränderung in meiner Stimme so stark, dass ich mich in der Vorbereitung auf einen Vortrag wenige Tage später entscheiden musste: Bleibe ich im alten Muster oder wage ich es, die neuen Möglichkeiten zu nutzen? Letzteres habe ich mit Erfolg getan. Ein Mittelweg stand nicht zur Debatte, weil der Unterschied nicht nur gradueller Natur war.

Die neuen Möglichkeiten stehen mir mittlerweile immer zuverlässiger zur Verfügung und entwickeln sich zu einer Selbstverständlichkeit. Vielen Dank, Frau Kliche, ich empfehle Ihre Arbeit sehr gerne weiter!