Gestaltarbeit

Der Gestaltgedanke besagt, dass wir Wachstum, Sinnfindung und Veränderung im Kontakt mit dem jeweils anderen entwickeln. In dem interaktiven und lebendigen Coaching greift die ganzheitliche Methodik diesen Wirkungsmechanismus auf, was einen Gestaltprozess begünstigt, in dem u.a. innere Bilder und Auffassungen “in Gestalt” gebracht und damit herausgebracht werden können, was meist rasch den Weg frei macht für Veränderungen im Kunden und Neugestaltung.

“Gestalt” als ein wertvolles Werkzeug, ist ein Beratungsansatz in der Tradition der Humanistischen Psychologie, der seinen Fokus im Hier und Jetzt hat und weniger in der Vergangenheit und der Frage nach dem „Warum”. Die Vergangenheit wird mit einbezogen, wenn es für die Gegenwart von Wichtigkeit ist! Der Gestaltprozess ist offen und förderlich für Kreativität und Selbstannahme.

Grundlage meiner gestaltorientierten Arbeit ist die von Lore und Fritz Perls gemeinsam mit Paul Goodman in den 1950iger Jahren entwickelte Gestalttherapie. Sie hat ihre Wurzeln in der Psychoanalyse Freuds, aber auch in der Gestaltpsychologie, der Phänomenologie nach Husserl, dem Existenzialismus nach Heidegger, der Feldtheorie nach Lewis und dem dialogischen Prinzip Martin Bubers.