Methoden

  • Systemische Beratung
  • Gestalt-Beratung
  • ©Körpervisualisierung
  • Entwicklungssensible Fragetechnik
  • Profilcoaching und supervisorische Beratung
  • Präsentation- und Auftrittstraining
  • Bewegungs-, Stimm- und Sprachanalyse
  • Atembildung und Stimmcoaching nach Lichtenberger Modell
  • Ganzheitliches Konzept der Körperarbeit u.a. nach F.M. Alexander, Body-Alignment (R.M. Procyk), Body is Voice (Heini Nukari)
  • Entspannungstechniken
  • Imaginationsübungen
  • Arbeit mit Kommunikationsmodellen
  • Impro-Theater
  • Rollenarbeit
  • Kreatives Gestalten

Passgenauigkeit

Die Methoden werden passgenau je nach Bedarf und Persönlichkeit des Teilnehmers zugeschnitten angewandt im Coaching und in den adaptierten Schulungen / Teamcoachings. Sie sind jeweils locker eingebettet in das Beratungs- oder Trainingsgeschehen, haben ihre Basis in der Humanistischen Psychologie und sind immer auf dem neuesten Stand der jeweiligen Disziplin durch fortlaufende Weiterbildung trainerseits.

Bewegungsanalyse

Diese Bewegungsanalyse ist ein Mosaiksteinchen im Rahmen der ganzheitlichen Arbeit und sehr wertvoll, da ich davon ausgehe dass Bewegung, Denken und Sprechen eng miteinander zusammenhängen. Hier schaue ich nach der Lockerheit und Beweglichkeit beim Gehen, nach der Aufrichtung im Sitzen, Stehen und Gehen und auch nach dem freien Nacken und Hals. Schon sehr kleine Veränderungen können eine große Wirkung entfalten und mehr Entspannung erlauben.

Atem- und Stimmbildung

Die eigene Stimme erfahren, Klang ausprobieren, mit Resonanz sprechen, den Atem vertiefen – schafft Erfahrung mit der eigenen Stimme und belebt die Kommunikation auf sanfte Weise. Kontakt wird möglich.

Wir erkunden in dem Stimmcoaching angelehnt an die Funktionale Stimmbildung die Artikulation, Vibration, “motorische Ruhe und sensorische Wachheit”, wie auch die Klang- und Atemlenkung nach innen. Auch durch die belebende Stimm-Klang-Erfahrung erweitern Sie dauerhaft spielerisch Ihr Ausdrucksrepertoire, lernen die verschiedenen Klang- und Resonanzräume Ihres Körpers kennen und finden einen neuen “Ausgangspunkt” für Sprache und Kommunikation.

Zu weiteren Aspekten lesen Sie bitte weiter unter Philosophie.